hompage_feke_thumb

KE & FE Waisenhaus Ba´adra 

 

WS 2015/2016 – 10.02. – 17.03.16

12.02.2016 Frist Rückfragen Ba‘adra (Bis hier können ergänzende Fragen an Muthana Mirza, die er noch vor Ort klären müsste, gestellt werden.)

ab 15.02.2016 Korrekturen an den jeweiligen Instituten (IAD, IEB, IDAS)

18.02.2016 Testat I (IAD, IEB, IDAS)

22.02.2016, 11:00 – 14:00 Uhr, (ILA) Input II

03.03.2016 Testat II (IAD, IEB, IDAS)

17.03.2016, 10:30 Uhr  Abgabe & Endpräsentation (Ort wird noch bekannt gegeben)

 


 

 

Am 3. August 2014 überfielen die Milizen des IS die Dörfer im Sindschar-Gebirge im Nordirak, die Heimat der Yeziden. Diese friedliche religiöse Minderheit, Christen und Muslime, die sich nicht zum IS bekennen, werden im Irak und in Syrien systematisch vom IS verfolgt und vernichtet. Tausende Menschen wurden ermordet oder gerieten in Gefangenschaft. Zehntausende flohen in die Umgebung von Duhok, der Provinzhauptstadt im kurdischen Autonomiegebiet. Eine Gruppe junger Menschen – neun Yeziden im Alter von 20 bis 28 Jahren – gründete daraufhin 2014 den Verein „Jugend humanitärer Hilfe e. V.“, um ihren Landsleuten zu helfen, die fliehen konnten. Mit großem Engagement hat der Verein inzwischen sieben LKW – jeder mit 40 Tonnen – mit Spenden in den Nordirak schicken können. 2015 flogen Mitglieder des Vereins in den Nord-Irak um bei der Verteilung der Spenden zu helfen, sich über die aktuelle Situation zu informieren und mit Flüchtlingen, Ärzten und Koordinatoren zu sprechen. Die in den Flüchtlingslagern beobachtete Eigeninitiative der Menschen gab den Anstoß zur Planung eines Waisenhauses.

Für diese Bauaufgabe stellt die Stadt Ba‘adra ein Grundstück von 4000 qm in ihrem Zentrum mit guter Infrastruktur zur Verfügung. Wasser- und Stromversorgung, Abwasserentsorgung, Müllabfuhr sind vorhanden, angrenzend befinden sich die Stadtverwaltung, ein Kindergarten und Schulen.

Das Projekt „Ein Waisenhaus für Trümmerkinder im Nord-Irak“ (Projekttitel des Vereins) bekämpft somit Fluchtursachen und leistet damit Entwicklungshilfe für die von Krieg und Vertreibung betroffene Region und die Menschen, die dort Zuflucht gefunden haben.

Der Verein Jugend humanitärer Hilfe e. V., darunter zwei Studentinnen der TU Braunschweig, bat das Department um fachliche Unterstützung bei der Konzeption und Planung des Waisenhauses.

Von daher entstand die Idee einen zusätzlichen Ferienentwurf in der vorlesungsfreien Zeit anzubieten. Acht Institute haben sich bereit erklärt diesen zu betreuen bzw. mit fachlichem Input zu unterstützen.