21_M9/10 | Morphologie des bewohnten Erdgeschosses

M9/10 | Morphologie des bewohnten Erdgeschosses

Wohnen im Erdgeschoss wird in Zukunft eine tragende Rolle im Siedlungs- und Städtebau spielen. Wohl wünschen wir uns Gewerbeflächen, Ladenlokale, Cafés oder Restaurants, doch an den meisten Standorten wird Erdgeschosswohnen nachgefragt. Trotz dieser wichtigen Bedeutung stellen wir immer wieder fest, dass das Wissen der Architekten*innen rund um das Wohnen im Erdgeschoss doch sehr beschränkt ist. Wie sind Erdgeschosswohnungen bezüglich Grundrissen, Volumen und Aussenflächen zu konzipieren, damit der öffentliche Raum seinen öffentlichen und die Wohnung ihren privaten Charakter erhält? Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden wir dieser Frage in den nächsten Semestern nachgehen und die morphologisch relevanten Struktur- und Formelemente von Erdgeschosswohnungen untersuchen, die – gleich dem Tisch von Hannah Arendt – zwischen öffentlich und privat vermitteln.??
Im Rahmen des Seminars werden wir in Literatur- und Internetrecherchen gemeinsam in deutschen Großstädten (Hamburg, Berlin, Frankfurt o.ä.) nach exemplarischen Beispielen von Wohnhäusern mit gut konzipierten EG-Wohnungen suchen. Anschließend wird jeweils individuell oder zu zweit ein ausgewähltes Beispiel konkret vor Ort auf seine morphologischen Prinzipien hin untersucht und in Text, Fotografien, Plänen, Schnitten und Diagrammen dargestellt. Im zweiten Teil des Seminars folgt ein kleinerer, eigenständiger Entwurf eines bewohnten Erdgeschosses, wo die gewonnenen Erkenntnisse auch konkret umgesetzt werden können.??

Einführungsveranstaltung am: 14.04.21 um 16:30 Uhr, digital
Workshop 1: 23.04.21
Workshop 2: 28.05.21
Wochentag für Korrekturen: Freitag

Lehrformat: Vorwiegend digital.