FE Ruinenlust

FE

 

FE Ruinenlust – Die Ruine als Ressource für neue Architektur

„The ruin is a site not of melancholy or mourning but of radical potential – its fragmentary, unfinished nature is an invitation to fulfil the as yet unexplored temporality it contains. Ruins are freighted with possibility, even with utopian promise.“ – Brian Dillon on Ruins

Ruinen lösen eine große Faszination bei Menschen aus. Unsere Begeisterung gilt nicht nur dem romantischen Bild der mittelalterlichen Burgruine, sondern vor allem modernen und postmoderne „Ruinen“ – Ruinen die erst ein paar Jahrzehnte alt sind. Das vorgefundene Fragmentarische, Unfertige ist wie ein Phantomschmerz und ruft nach einer neuen zukünftigen Nutzung, nach einem Weiterbauen.Im Ferienentwurf wollen wir Ausstellungspavillons entwickeln, welche vorgefundene Gebäudefragmente – Ruinen, als bauliche Elemente in das neue architektonische Gefüge mit aufnehmen. Dabei geht es uns nicht um Alt und Neu, sondern um eine Ergänzung des Vorhandenen. Die Pavillons sollen die Geschichte des Ortes erzählen, ihr ca. 500 qm großes Raumprogramm beinhaltet Ausstellungsräume, eine kleine Gastronomie, Arbeits- und Erholungsräume.