ME IDEENBATTERIE

me_ideenbatterie

ME Ideenbatterie

Das Ruhrgebiet als Industriemotor des 19. Und 20. Jahrhunderts mit seiner unverkennbaren Kulturlandschaft ist seit der Kohlekrise in den 60er-Jahren einem Strukturwandel unterworfen, der einige erfolgreiche Entwicklungen hervorgebracht hat, die schwache wirtschaftliche Dynamik aber bis heute keiner Trendwende zuführen konnte.

800 m östlich vom Hauptbahnhof Gelsenkirchen liegt der ehemalige Hochofenstandort ‚Schalker Verein’, auf dem über Jahrzehnte Stahl erzeugt wurde und seit 2005 ein neuer Standort für Zukunftsindustrien, Wohnen und unterschiedliche Freiflächen entsteht.

Die Erz- und Koksbunker auf dem Gelände sind, nach Abbruch der Hochöfen und der Heizanlagen, als einziges Merkzeichen einer Zechenanlage verblieben, die einstmals den Standort geprägt hat und Symbol der Industriekultur Ihrer Zeit sowie der Zukunftsfähigkeit Ihrer Gesellschaft war. In seiner Dimension und in seiner hohen skulpturalen Wirkung stellt das Ensemble einen klaren Identifikationspunkt für das gesamte Areal dar, der aber seit der endgültigen Aufgabe der Zeche Mitte der 80er-Jahre seine Funktion verloren hat.

Im Rahmen des Entwurfs sollen die Potenziale dieses Industriedenkmals als Identitätsstifter und ‚Publikumsmagnet’ in Form eines Kreativzentrums für nachhaltiges Wirtschaften aktiviert werden. Als offenes Zukunftslabor mit Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Atelierflächen soll das Konzept als Arbeits- und Austauschplattform erfahrene Experten, junge Start-Ups, Forscher und Investoren ebenso wie interessiertes Publikum über alle Generationen an einem Ort zusammenführen, dessen bewegte Geschichte damit weitergeschrieben wird.

Wie hierbei mit der Bunkeranlage umgegangen wird, ob sie ergänzt, erweitert, unter- oder überbaut wird, wird ein wesentlicher Aspekt der konzeptionellen Auseinandersetzung mit dem monumentalen Bestand und dessen historischen wie zukünftigen Kontext sein.